Vergütung

Vergütung:

Registrierte Unternehmen können die ihnen in Rechnung gestellte ausländische Umsatzsteuer erstattet bekommen. Vermeiden Sie komplizierten Regeln und zeitraubende Formalitäten und lassen Sie uns mit Ihrer Vorsteuervergütung von 36 Ländern helfen.

Wir erledigen für Sie alle Formalitäten in Verbindung mit Ihrer Vorsteuervergütung. Sie müssen uns einfach nur alle Originalbelege zuschicken und uns als Ihr Bevollmächtigter auf dem lokalen Online Portal ermächtigen.

Für mehr Information um einen guten Einstieg zur Vergütung lesen Sie bitte hier

Welche Kosten können vergütet werden:

In der Regel gibt es diese Hauptbereiche, für die eine Umsatzsteuererstattung möglich ist: Hotelkosten, Verpflegung, Transport, LKW-Reparatur- und Kraftstoffkosten sowie Messe- und Konferenzkosten.

Von welchen Ländern kann man Vergütung beantragen:

Ein in EU ansässiger Unternehmer, dem in einem anderen EU-Mitgliedstaat von einem Unternehmer Umsatzsteuer in Rechnung gestellt worden ist, kann bei der zuständigen zentralen Behörde dieses Mitgliedstaates einen Antrag auf Vergütung dieser Steuer stellen. Zum Beispiel sind die größten Handelsländer Dänemarks, wie Deutschland, England und Schweden, Länder, die die meisten Kostentypen vergüten, aber wir erleben derzeit auch ein Wachstum der Anzahl den Anträgen an die neueren östlichen EU Mitgliedsländer. Es ist auch möglich Mehrwertsteuervergütung von Drittländern wie Norwegen und Schweiz zu beantragen. Sehen Sie die Liste nach rechts.

Wir agieren auch als Bevollmächtigter für ausländische Firmen, zum Beispiel Tochtergesellschaften oder Filialen in die meisten anderen EU-Länder.

Die allgemeinen Regeln der Mehrwertsteuervergütung

Die Mehrwertsteuererstattung ist von Land zu Land unterschiedlich und ist abhängig von den nationalen Gesetzen, den auch laufend geändert werden. Weitere Informationen über die Vorschriften und Mehrwertsteuersätze in den verschiedenen Ländern finden Sie in der Liste nach rechts.

Antragsfrist der Vergütungsanträge ist gemeinsam für alle EU-Länder den 30. September. Für Drittländer wie Norwegen und Schweiz ist die Antragsfrist 30. Juni.

Grundsätzlich teilt der Erstattungsstaat dem Antragsteller innerhalb von 4 Monaten ab Eingang des Erstattungsantrags mit, ob die Erstattung gewährt oder abgewiesen wird. Die Erstattung erfolgt spätestens innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Verfahrensabschluss.

Ist der Erstattungsstaat der Auffassung, dass er nicht über alle relevanten Informationen verfügt, kann er beim Antragsteller innerhalb des 4-Monats-Zeitraums zusätzliche Informationen anfordern. Wenn der Erstattungsstaat weitere zusätzliche Informationen anfordert, teilt er dem Antragsteller innerhalb von 8 Monaten ab Eingang des Erstattungsantrags bei sich die Entscheidung über eine vollständige oder teilweise Erstattung mit.

Preise für unsere Leistungen

Wir arbeiten auf Provisionsbasis. Der Satz ist 12% des Betrages, des von Ausland erstattet wird. Das bedeutet also, dass wir 88% des genehmigten Betrags an Ihrem Konto überweisen. Unser Preis enthielt u.a. den Gesamtkontakt mit den Behörden und Kontakt mit Lieferanten, mit wem wir u.a. darum zusammenarbeiten, die Belege zu korrigieren. Dieses nur wenn es sich um große Beträge oder viele Belege vom selben Lieferanten dreht. Mindestprovision beträgt DKK 500,00 pro Antrag. Außerdem können Extrakosten in Verbindung mit z.B. Stempelgebühr in Polen, Nutzung vom lokalen Vertreter in der Schweiz oder notarielle Beurkundung entstehen.